Das Paleo-Prinzip: Der Diät-Trend 2018

Die Bezeichnung Paleo haben viele Menschen ohne Zweifel schon gehört. Die Paleo-Diät ist gerade stark im Trend. In den USA erfunden, ist der Hype vor einiger Zeit nach Deutschland geschwappt. Vereinfacht gesagt wird dabei die Ernährung in der Steinzeit nachempfunden. Das soll nicht nur gesund sein, sondern auch die Pfunde purzeln lassen und fit machen. Doch was genau beinhaltet die Paleo-Diät, und für wen ist sie geeignet? Ein Überblick.


Es gibt viele Wege, Gewicht zu verlieren. Zahllose Diäten beanspruchen für sich, den einen richtigen Weg zur Traumfigur gefunden zu haben. Auch Abnehm Shakes sind beliebt, um die Pfunde purzeln zu lassen. Seit einiger Zeit ist unter Diät-Interessierten die Paleo-Diät in aller Munde.

Die Paleo Diät
Auf dem Speiseplan stehen Fleisch, Gemüse und unverarbeitete Lebensmittel
Die Abkürzung Paleo leitet sich vom wissenschaftlichen Namen für die Altsteinzeit, Paläolithikum, ab. Bei der gleichnamigen Diät geht es darum, die Ernährung dieser Epoche nachzuempfinden. Dahinter steckt der Gedanke, dass der menschliche Körper seit Jahrhunderten an diese Art der Ernährung angepasst ist. Während sich die Zusammensetzung der Nahrung im Laufe der Jahrhunderte rasant verändert hat, hat sich der menschliche Organismus an die heutige hochverarbeitete Nahrung nach wie vor nicht ausreichend angepasst, lautet ein Argument für die Paleo-Ernährungsweise. Hochverarbeitete moderne Lebensmittel, so das Argument, führen zu Krankheiten und Übergewicht.

Was darf gegessen werden?
Eine an der Ernährung der Menschen in der Steinzeit angelehnte Ernährung soll hingegen leistungsfähig und gesund machen. Ein Gewichtsverlust steht zwar nicht primär im Vordergrund, geht nach der Sichtweise der Anhänger dieser Ernährungsweise jedoch mit der Diät einher, weil dabei im Idealfall Fett abgebaut wird.

Gegessen werden bei der Paleo-Diät natürliche Lebensmittel, die möglichst wenig oder gar nicht verarbeitet worden sind. Nahrung soll so naturbelassen wie möglich sein. Fertigprodukte oder Fast Food haben deshalb keinen Platz in dieser Ernährungsweise.

Bei einer Paleo-Diät steht insbesondere viel Fleisch und frisches Gemüse auf dem Speiseplan. Auch Eier, Fisch, Obst, Nüsse und gesunde, möglichst tierische Fette sind fester Bestandteil dieser Ernährungsweise. Abgelehnt werden hingegen stark verarbeitete Lebensmittel wie Getreideprodukte. Auch Hülsenfrüchte, Zucker und Fertiggerichte sind tabu. Milchprodukte und Obst sollten nur spärlich verzehrt werden.

Besonders wichtig bei der Paleo-Diät ist zudem die Qualität der Nahrung. Biologisch angebaute Produkte werden bevorzugt, um Gesundheit und Fitness zu verbessern.

Für wen eignet sich die Paleo-Diät?
Die Paleo-Diät ist für Menschen geeignet, die auch das relativ ähnliche Clean-Eating-Konzept anspricht und die möglichst wenig verarbeitete Nahrung bevorzugen. Sie eignet sich für alle, die gerne viel Fleisch und tierische Lebensmittel sowie viel frisches Gemüse essen und die hohe Ansprüche an die Qualität ihrer Nahrung haben. Wer hingegen auf Brot, Hülsenfrüchte oder Milchprodukte nicht verzichten kann, für den ist die Paleo-Ernährung nicht geeignet. Zudem ist die richtige Umsetzung der Paleo-Diät teuer.

 

Leave a Reply