Die Blutgruppendiät

 Blutgruppendiaet

A, B, AB und 0. Jeder Mensch gehört einer dieser vier Blutgruppen an. Sie werden von Generation zu Generation weiter vererbt und geben damit einen Hinweis auf die Lebensumstände unserer Vorfahren. Nach den Thesen von Dr. Peter D’Adomo, einem amerikanischen Naturheilkundler, sollte jeder Mensch bei der Ernährung auf seine individuelle Blutgruppe achten, um dem Körper so die auf ihn abgestimmten Nährstoffe zuzuführen. Diese Philosophie, dass die eigenen Körpersäfte Auswirkungen auf unser Leben besitzen, ist nicht neu und findet sich sich bereits in älteren Ansätzen wieder. In der Antike ging man von vier verschiedenen Körpersäften aus. Blut, Schleim, schwarze und gelbe Gallenflüssigkeit, welche sich je nach Zusammensetzung in unterschiedlichen Persönlichkeiten manifestieren. Wie bei der Blutgruppendiät war es aber auch hier Ziel über den Einfluss auf die Körpersäfte das Wohlbefinden der Menschen zu steigern.

Was ist die Blutgruppendiät

Nach Peter D’Adomo ist der Ausgangspunkt der Blutgruppendiät die Vermutung, dass sich die vier unterschiedlichen Blutbilder in verschiedenen Menschheitsepochen entwickelten. Diese waren vor allem durch ein beschränktes Nahrungsangebot charakterisiert. Der Supermarkt der Natur gab nur das her, was unter den gegebenen Umständen wuchs und gedieh. Regionale Äpfel waren sicher schon in früheren Zeiten auffindbar. Der Griff zur Kiwi, oder, in Europa kaum mehr vorstellbar, zur Kartoffel und Tomate als Importprodukte aus Amerika, scheint für einen Steinzeitmenschen aberwitzig. Somit passte sich der Körper im Laufe der Menschheitsgeschichte an seine Essgewohnheiten an.
Heute soll demnach die Blutgruppe eines Menschen Aufschluss darüber geben, an welches Nahrungsangebot sich seine Vorfahren über längere Zeit anpassen mussten. Die Blutgruppe 0 wird in seiner Entstehung dem Zeitalter der Jäger und Sammler zugeschrieben. Als die Menschen in Europa sesshaft wurden und Ackerbau betrieben entwickelte sich Blutgruppe A. Blutgruppe B, auch Nomaden-Typ, ist nach den Thesen unter asiatischen Viehzüchtern entstanden. Schließlich charakterisiert die Blutgruppe AB die Vermischung der europäischen und asiatischen Volksgruppen.

Wie funktioniert die Blutgruppendiät

Jede Blutgruppe besitzt ihre charakteristische Ernährungsweise. Sie richtet sich nach den Gegebenheiten, die während der Entstehung der Blutgruppen herrschten. 0 als wahrscheinlich älteste Blutgruppe entstammt der Zeit der Jäger und Sammler. Menschen mit diesem Blutbild sollten daher vor allem rotes und weißes Fleisch essen. Zudem Nüsse, Obst und Gemüse. Aber halt: nicht alles ist erlaubt.
Blutgruppe A hat ihre Wurzeln im Ackerbau der ersten sesshaften Menschen in Europa. Laut Blutgruppendiät sollte daher vor allem auf Getreideprodukte und Gemüse zurückgegriffen werden. Vorsicht vor Milchprodukten. Diese werden eher der Blutgruppe B zugeschrieben, da sich die asiatischen Nomaden-Stämme hauptsächlich von Milch- und Fleischprodukten ernährten. Zuletzt entwickelte sich durch die Völkerwanderung asiatischer Stämme in den europäischen Raum die Blutgruppe AB. Sie machen den geringsten Teil der Bevölkerung aus. Bei ihren Essgewohnheiten nehmen sie die positiven wie negativen Eigenschaften beider Bestandteile, A und B mit.
Zudem sollte man bei den Blutgruppen auf die richtige Art der Bewegung achten. Für Gruppe 0 eignen sich Sportarten mit viel Bewegung. A greift eher auf sanftmütige Sportarten zurück, wie Yoga und Gymnastik. Blutgruppe B braucht die Koordination sowohl im Kopf als auch im Körper. Hierfür eignen sich Sportarten wie Kampfkünste und Tennis. AB schöpft am meisten Kraft aus der abwechselnden Kombination seiner beiden Bestandteile.
Gesund abnehmen ist ein Traum vieler Menschen. Die Beachtung der eigenen Blutgruppe kann dabei helfen. Indem man dem Körper das zuführt was er womöglich benötigt, findet man zu neuer Frische und Motivation. Die genaue Beachtung der teils strengen Vorschriften bei der Ernährung kann teilweise mit Shakes erleichtert werden. So zielt die Yokebe Diät darauf, trotz der Reduzierung der täglichen Kalorienzufuhr den Körper mit ausreichend Proteinen zu versorgen, um die Brennstoffzellen des Körpers – die Muskulatur – zu erhalten.

Blutgruppendiät Erfahrungen

Viele Menschen berichten davon, wie die Blutgruppendiät ihnen zu einem gesünderen Lebensstil verholfen hat. Fettreduktion oder andere Beschwerden. Die Blutgruppendiät steht im Einklang mit antiken Ansätzen und der indischen Ayurveda Küche. Das Prinzip des Einflusses der Umwelt auf unseren Körper ist intuitiv einleuchtend. Das nicht jeder alles essen kann und manch einer gewisse Speisen meiden sollte, ist in der Blutgruppendiät durch eine gute Systematik transparent verankert. Zur Erleichterung im teils hektischen Alltag zwischen Beruf, Familie und Freizeit, ist es einigen Menschen zudem eine große Hilfe die Gewichtsreduzierung mit Shakes zu unterstützen. Beispielsweise bietet Almased hierfür passende Nahrungsergänzungsmittel an, welche auf die eigene Blutgruppe abgestimmt werden können und zudem hervorragend schmecken!

Fazit

Egal welches der vier Blutbilder man von seinen Vorfahren vererbt bekommen hat. Ob man dem Typ der Jäger und Sammler, der Sesshaften, der asiatischen Nomaden oder einer Kombination letzterer angehört. Die Blutgruppendiät eignet sich für jedermann die eigenen Ernährungsgewohnheiten umzustellen. Ein neu erwecktes Wohlgefühl stellt sich automatisch ein und belebt Körper und Geist. Wer schon einmal daran gedacht hat, sollte es einfach ausprobieren, sich nicht überfordern und sich beispielsweise mit Nahrungsergänzungsmitteln eine Erleichterung verschaffen. Einen Versuch ist es auf alle Fälle Wert!

Leave a Reply