Die Kartoffeldiät

KartoffeldiaetIn Deutschland sind Kartoffeln ein sehr beliebtes Nahrungsmittel. Das kommt auch einer Kartoffeldiät entgegen. So gibt es dann zu jeder Mahlzeit morgens, mittags und abends Kartoffeln, die dann je nach der Kartoffelzubereitung ,von Eiern oder Quark begleitet werden. Daraus hat sich mit der Zeit eine Diät für Gesund abnehmen entwickelt.
Eine solche Kur ist von Ärzten entwickelt worden, um bei Herzpatienten, die übergewichtig sind, vor der Operation eine schnelle Art des Gewichtsverlustes zu erreichen. Eine solche Abnehm-Methode ist jedoch auch für jede andere Person geeignet. Eine Kartoffeldiät ist eine der beliebtesten und bekanntesten Diäten, weil sich dies ohne große Aufwendungen umsetzen lässt und auch bei den Kosten überschaubar bleibt. Schon nach kürzerer Zeit stellen sich dann sichtbare Erfolge ein. Der Hauptbestandteil dieser Kur sind die Kartoffeln, mit deren Hilfe man mit ein wenig Einsatz eine gesunde und abwechslungsreiche Mahlzeit erstellen kann. Im Gegensatz zu Anwendungen, wie Almased oder Yokebe.

Was ist eine Kartoffeldiät?

Eine solche Kartoffeldiät gehört zu den kohlenhydratreichen Mono-Diäten. Hierbei besteht die Ernährungsweise als Schwerpunkt aus einem bestimmten Lebensmittel, der Kartoffel. Die Mahlzeitzusammensetzungen bestehen in der Regel aus den Bestandteilen Kartoffe,l und teilweise in Kombination mit Quark und Eiern. Es gibt aber auch Diätformen in diesem Bereich, die noch zubereitetes Gemüsen, Obst oder Salat beinhalten. Von großer Bedeutung ist die fettarme Zubereitung dieser Gerichte.

Die Funktionsweise der Kartoffeldiät

Eine Reduktionsdiät besteht aus einem Hauptbestandteil, welches bei dieser Diätausführung die Kartoffel ist. 100 Gramm Kartoffeln enthalten zwar nur 73 Kalorien, sind jedoch sehr sättigend. Wenn man täglich 600 bis 1000 Gramm Kartoffeln zu sich nimmt, wird die Entwässerung im Körper gefördert. Die Folge davon ist ein schnellerer Gewichtsverlust. Zusätzlich enthalten Kartoffeln als kohlenhydratreiche und kalorienarme Ernährung auch Vitamine , B1 und B2 sowie C. Zusätzlich beinhaltet die Kartoffel hochwertiges Eiweiß, Ballast- und Mineralstoffe, wie Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium und mehr als 70 Prozent Wasser. Dadurch wird im Körper auch ein Säure-Basen-Gleichgewicht hergestellt.

Wenn man dann die Mahlzeit noch mit 100 Gramm Quark sowie drei Eiern ergänzt, entsteht durch diese beiden zusätzlichen Produkte eine hohe biologische Wertigkeit. Somit ist der Körper auch in der Lage, das dort enthaltende Eiweiß besonders effizient aufzunehmen und dann auch zu verwerten. Dadurch erreicht man eine lang anhaltende Sättigung. Wie bereits erwähnt, wird durch das in der Kartoffel ebenfalls enthaltene Kalium vermehrt Wasser aus dem Körper befördert. Das führt auch dazu, dass man schnell die ersten Pfunde verliert.

Die Kartoffel ist ein alltagstaugliches Produkt, das sowohl schnell gekocht als auch gut vorbereitet werden kann. Kartoffel enthalten eine Vielzahl von Kohlenhydraten, sehr wenig Fett und tragen zu einer guten und lang anhaltenden Sättigung bei. Durch das in der Kartoffel vorhandene Kalium wird der Körper entwässert, was zu einer raschen Gewichtsabnahme führt. Beachten sollte man jedoch in diesem Zusammenhang, dass der Wasserverlust sich zwar auf der Waage, jedoch zunächst nicht sichtbar am Körper einstellt.

Die Dauer einer Kartoffeldiät

Nachdem diese Diätausführung über einen sehr kurzen Zeitraum wirkt, ist es möglich in ein bis zwei Wochen problemlos einige Pfund abzunehmen. In einem Zeitraum von 14 Tagen ist es möglich, dass man pro Tag ca. ein Pfund verliert, ohne dabei gesundheitlich sich zu schädigen. Wenn es mit einem Arzt abgesprochen ist, kann man diese Kur auch über einen längeren Zeitraum anwenden. Ohne ärztliche Unterstützung in Eigenregie sollte man dies jedoch nicht unternehmen. Hilfreich bei einem längeren Verlauf ist es, die Kur mit einigen frischen Zutaten, wie Salat oder Obst oder mageres Fleisch und fettarmen Fisch zu ergänzen. Somit kann man bei einem längeren Verlauf auf eine kalorienreduzierte Mischkost umsteigen.

Wie kann man eine solche Diätkur durchhalten?

Der Vorteil bei einer Kartoffeldiät ist es, dass man mit vielen leckeren Kartoffelrezepten sehr variabel kochen kann und die Kartoffel ein sättigendes Grundnahrungsmittel ist. Hierbei ist es von Bedeutung, dass der Speiseplan sehr abwechslungsreich ist. Auch kann man die Gerichte mit Kartoffeln so herstellen, dass diese bei jedem Gericht etwas anders schmeckt und somit eine Vielfalt in die täglichen Gerichte hinein kommt. Kartoffeln kann man dünsten, kochen, braten oder auch im Backofen zubereiten. Kartoffeln munden auch ausgezeichnet zu Suppe, Salat oder Auflauf, die man dann noch mit Salz und Kräutern garnieren kann.

Mögliche Beschwerden einer Kartoffeldiät

Wenn man über einen längeren Zeitraum Kartoffeln als Hauptbestandteil der Nahrung zu sich nimmt, können durch die etwas einseitige Ernährung Mangelerscheinungen auftreten. Auch kann die Gefahr bestehen, dass durch den hohen Wasserentzug es zu einer Dehydrierung kommen kann. Deshalb sollte man, wie bereits oben erwähnt, die Kur ohne ärztlichen Rat nicht über einen längeren Zeitraum durchführen. Um eine Dehydrierung zu verhindern, muss man immer genügend Flüssigkeit (mindestens 2 Liter pro Tag) zu sich nehmen.

Fazit

Eine Kartoffeldiät entwässert und macht satt. Dadurch entsteht durch den Wasserentzug kurzfristig eine starke Abnahme in Form von Pfunden. Eine längere Anwendung dieser Diätversion ist jedoch nur durchzuführen, wenn diese mit einem Arzt abgestimmt wird, da die Gefahr eines Nährstoffmangels bestehen kann. Deshalb ist es auch sinnvoll ,von Beginn an diese Diätform mit Quark oder Eiern mit etwas Gemüse, Salat, Nüssen oder pflanzlichen Fetten zu kombinieren. Dies ist dann sicherlich die etwas gesündere Alternative und die Pfunde gehen trotzdem zurück.

Share it!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Leave a Reply