Mit Hilfe von L-Carnitin abnehmen – was gibt es zu beachten?

L-Carnitin - Wirkung, Dosierung und NebenwirkungIdealgewicht, Traumfigur, Sixpack, schlank sein… Mindestens eines dieser Schlagwörter hat wohl schon jeder der sich sportlich betätigt einmal verfolgt. Natürlich sind  Disziplin und sportliche Betätigung der wichtigste Faktor beim Erreichen eines dieser Ziele. Ohne ausreichend Bewegung in Kombination mit gesunder Ernährung ist es sicherlich sehr schwer einen Sixpack zu bekommen, generell muskulös auszusehen oder sein Traumgewicht zu erreichen. Jedoch gibt es natürlich zahlreiche Kniffe und Methoden, die einem den Weg dorthin erleichtern. In diesem Artikel konzentrieren wir uns dabei auf L-Carnitin, dessen Wirkung, Dosierung und etwaige Nebenwirkungen.

Was ist L-Carnitin

Genau gesagt und aus Wikipedia zitiert, ist L-Carnitin

eine natürlich vorkommende, chemische Verbindung, die aus den Aminosäuren Lysin und Methionin hergestellt wird.

Grundsätzlich hat der menschliche Körper an sich die Fähigkeit, Carnitin zu produzieren, sofern ihm die richtigen Bausteine zugeführt werden. Hauptbaustein zur Produktion von Carnitin ist dabei rotes Fleisch. Bei ausgewogener Ernährung werden dem Körper in etwa 100-300mg Carnitin täglich zugeführt. Sind sie Vegetarier oder gar Veganer liegen die durch die Nahrung aufgenommenen Mengen teilweise weit darunter – je nach Ernährungsstil werden dann lediglich 10% der Standardmenge aufgenommen. Soweit so gut, doch was heißt das jetzt genau? Konkret ermöglicht L-Carnitin den Transport von Fettsäuren mit Hilfe von Membranen, dem sogenannten Mitochondrienmembranen. Wie genau das funktioniert ist hier nicht weiter relevant, interessierte können aber den entsprechenden Wikipedia-Eintrag lesen, um die Details zu erfahren. Wichtig für uns ist, dass L-Carnitin mit dem Transport von Fettsäuren zusammenhängt und dadurch auch die Fettverbrennung beeinflusst.

 

L-Carnitin – Wirkung im Körper

Wissenschaftlich nachgewiesen (Universität Leipzig & Rostock), wenn auch teils kontrovers diskutiert, ist die Tatsache, dass L-Carnitin in Verbindung mit Sport positive Wirkung auf die Fettverbrennung hat. Auch bei Menschen, die nicht an einem Carnitin-Mangel leiden, konnten messbare Verbesserungen hinsichtlich Fettabbau festgestellt werden. Eine Einnahme von L-Carnitin wird deshalb zusätzlich zu sportlicher Aktivität durchaus empfohlen, wenn das Primärziel Fettabbau und/oder Muskelaufbau ist.

L-Carnitin zur Fettverbrennung

Die Aminosäure wirkt immer dann, wenn Fett schnell in Energie umgewandelt werden muss. Da es ein Rezeptor ist, der für den Transport der langkettigen Fettzellen zuständig ist, kann eine einfache Rechnung aufgemacht werden: „Mehr Transportmöglichkeiten -> erhöhte Fettverbrennung“. Natürlich ist diese Sichtweise stark vereinfacht und nicht skalierbar, dennoch stellt es die Wirkung von L-Carnitin.

L-Carnitin beim Leistungs- und Ausdauersport

Eine weitere positive Wirkung, die L-Carnitin darstellt, ist die erhöhte Sauerstoffaufnahmefähigkeit. Deshalb verwenden viele Leistungs- und Ausdauersportler Carnitin als Nahrungsergänzungsmittel. Durch die erhöhte Aufnahme von Sauerstoff kann die Leistung gesteigert und dadurch indirekt natürlich auch die Fettverbrennung verbessert werden. Mehr Leistung heißt mehr Energiebedarf und dadurch mehr Fettverbrennung.

Carnitin bei Krebs

Es hat laut der Universität von Greifswald sogar eine positive Wirkung bei Krebs. Im Jahre 2012 wurde dabei gezeigt, dass bei Patienten, die an fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs litten,  die tägliche Einnahme von 4 g L-Carnitin die gefährliche Gewichtsabnahme aufhalten konnte. Mehr Details dazu gibt es auch hier.

L-Carnitin bei erektiler Dysfunktion und Potenzstörungen

Die Universität von Bologna konnte im Jahre 2011 nachweisen, dass eine tägliche Einnahme von L-Carnitin nicht nur maßgeblich die Potenz steigern, sondern gleichzeitig auch die sexuelle Unlust reduzieren konnte. Zudem ließen bei entsprechender Einnahme die Begleiterscheinungen bei Potenzstörungen wie Müdigkeit und depressive Verstimmungen nach. Weiter konnte nachgewiesen werden, dass die Einnahme von L-Carnitin im Gegensatz zu Testosteron keinerlei Auswirkungen auf die Prostata hat und somit keine erhöhtes Krebsrisiko durch die Einnahme besteht. Die positive Wirkung von L-Carnitin auf die Potenz sowie die Begleitsymptome ist voraussichtlich auf die erhöhte Sauerstoffaufnahme bei Verwendung Carnitin zurückzuführen

Zusammenfassend kann man sagen, dass L-Carnitin folgende Wirkung erzielt:

  • verbesserte Fettverbrennung
  • erhöhte Sauerstoffaufnahme
  • positive Wirkung hinsichtlich Gewichtsreduktion
  • verbesserte Potenz

L-Carnitin inklusive Wirkung im Detail erläutert – Video

Mic’s Body Shop hat ein schönes Video bei Youtube, indem die Wirkungsweise sowie Inhaltsstoffe und alle Details rund um das Thema Carnitin im Detail erläutert werden. Anbei das Video:

Kann man mit L-Carnitin abnehmen?

Durch die in vielen voneinander unabhängigen Studien nachgewiesenen positiven Wirkungen von L-Carnitin ist ein positiver Einfluss auf Fettverbrennung und demzufolge Gewichtsreduktion gegeben. Die Tatsache, dass die Aminosäure sowohl den Transport von langkettigen Fettsäuren verbessert und gleichzeitig die Sauerstoffaufnahme erhöht – dadurch also die Leistungsfähigkeit steigert – macht L-Carnitin zu einem oft empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel beim Thema Abnehmen. Natürlich kann allein durch die Einnahme von Carnitin kein oder nur ein minimaler positiver Effekt hinsichtlich Gewichtsreduktion verzeichnet werden. In Kombination mit Sport sind ist die Wirkung von Carnitin jedoch nachweislich positiv

Hat L-Carnitin Nebenwirkungen und wenn ja, welche?

Natürlich haben alle chemischen Nahrungsergänzungsmittel genau wie natürliche Lebensmittel Nebenwirkungen. Bei der richtigen Dosierung von L-Carnitin sind jedoch keine Nebenwirkungen zu erwarten. Wird zu viel eingenommen bzw. nicht auf die korrekte Dosierung geachtet, sind in der Regel auch keine Nebenwirkungen zu erwarten. In Massen können jedoch unter Umständen folgende etwaige Nebenwirkungen auftreten:

  • Dehydration
  • Erhöhter Schweißfluss
  • Übelkeit & Erbrechen
  • Durchfall

In welchen Lebensmitteln ist L-Carnitin vorhanden

Wie bereits erwähnt ist L-Carnitin vor allem in roten Fleisch vorhanden. Aber auch Pilze, Geflügel und Käse enthalten minimale Mengen der Aminosäure. Bei ausgewogener Ernährung und gesunder Mischkost werden dem Körper in etwa 100-300 mg Carnitin zugeführt. Laut Wikipedia ist die Menge an Carnitin in den jeweiligen Lebensmitteln wie folgt:

L-Carnitin Dosierung

Quelle: Wikipedia

Schnell ersichtlich wird, dass gerade Wild von Natur aus einen hohen Anteil enthält. Neben Fleischextrakt ist Pferd und Känguru (letzteres ist in Australien ein gängiges Nahrungsmittel) mit 117-166 mg / 100g eine wahre „Carnitin-Bombe“.

Wie erfolgt die Einnahme von L-Carnitin – Kapseln, Liquid, Ampullen oder Pulver

Es gibt unterschiedliche Methoden das Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Wie bei fast allen Ergänzungsmitteln sind sowohl Kapseln, als auch Ampullen bzw. Liquid oder Pulver vorhanden. Die Wirkung ist im Grunde nicht davon abhängig, in welcher Form die Aminosäure zugeführt wird. Hier gibt es eine gute Auswahl an möglichen Einnahmeformen. Aus der Erfahrung heraus sind wahrscheinlich Kapseln die einfachste Methode, um den Wirkstoff aufzunehmen. Die Kapseln sind meist jedoch relativ groß, wer also Probleme mit dem Schlucken solcher Kapseln hat, kann leicht auf ein Pulver umstellen und dieses mit Wasser oder anderen Getränken zu sich nehmen. Ein gutes Pulver gibt es schon ab 17 Euro.

 

Die korrekte Dosierung von L-Carnitin

Die korrekte Dosierung ist auch deshalb wichtig, weil dadurch keinerlei Nebenwirkungen bei der Einnahme zu erwarten sind. Egal ob das Mittel über Kapseln, Pulver oder ähnliche Methoden zugeführt wird, es sollte immer die korrekte Dosierung eingehalten und nie die maximale Menge überschritten werden. Auch wenn Nebenwirkungen sehr unwahrscheinlich sind, unter Umständen könnten doch Symptome wie Übelkeit oder Dehydration zum Vorschein kommen.

Laut Hersteller sollte eine Dosis von 2.000 mg L-Carnitin pro Tag nicht überschritten werden. Hier sei noch einmal erwähnt, dass durch die Nahrung bei gesunder und ausgewogener Ernährung bereits 100 – 300 mg aufgenommen werden. Als Ergänzung können demzufolge ohne Probleme 1.500 mg Carnitin zugeführt werden.

 

Fazit und L-Carnitin Erfahrungen

Insgesamt hört und liest man in den allermeisten Internetforen ausschließlich positive Erfahrungen über das Präparat. Die viel zitierten positiven Eigenschaften scheinen bei den allermeisten tatsächlich zum Vorschein zu kommen. Neben schnellerem Muskelaufbau (gerade im Bodybuilding-Bereich schwören einige Athleten auf die Einnahme) und der verbesserten Leistungssteigerung berichten tatsächlich auch einige Anwender über positive Auswirkungen hinsichtlich erektiler Dysfunktion.

Mit der Einnahme sind keine Nebenwirkungen zu erwarten und bei diesen vielen positiven Eigenschaften lohnt es sich wahrscheinlich das Mittel einmal über einen längeren Zeitraum zu testen.

Share it!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Leave a Reply