Was ist Yokebe


Yokebe ClassicYokebe
ist, wie auch Almased, ein sogenanntes Nahrungsergänzungsmittel. Das sind also in der Regel Produkte – im Fall von Yokebe oder Almased Pulver für Shakes – die zur erhöhten Versorgung des menschlichen Stoffwechsels mit bestimmten Nährstoffen im Grenzbereich zwischen Arzneimitteln und Lebensmitteln dienen. Yokebe ist ein Pulver, welches sich beispielsweise mit Milch oder Wasser gemischt als Shake einnehmen lässt. In den allermeisten Fällen wird Yokebe mit dem Ziel einer Gewichtsreduktion genommen. D.h. die Personen versuchen gezielt Mahlzeiten durch Yokebe zu ersetzen ohne dabei vollständig auf alle Nährstoffe einer Mahlzeit verzichten zu müssen. Wichtig jedoch ist, dass auch Yokebe nie ein Vollwertiger Ersatz zu normalen Mahlzeiten sein kann. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte immer im Vordergrund stehen.

Yokebe Produkte – Yokebe Classic & Yokebe Forte

Der Hersteller bietet verschiedene Produkte an – Yokebe Classic und Yokebe Forte. Der Unterschied liegt beispielsweise darin, dass bei Classic die Empfehlung ist, das Pulver mit Milch zu mischen, wohingegen Yokebe Forte speziell für eine Mischung mit Wasser konzipiert wurde.  Neben kleineren Unterschieden zwischen beiden Produkten, liegt wohl neben die Mixtur mit Wasser bzw. Milch die größte Diskrepanz in der Anzahl der Kalorien pro 100ml. Yokebe Classic enthält 120 Kcal pro 100ml wohingegen Yokebe Forte lediglich 79 kcal pro 100ml enthält. Wie Sie Yokebe verwenden, lesen sie hier.

Yokebe Classic

Angebot
Yokebe Classic Starterpaket + Shaker, 1er Pack (1 x 500 g)
  • Der Yokebe-Diätplan erlaubt sogar leckere Mahlzeiten während des Abnehmens
  • Yokebe versorgt Sie mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen und enthält keine künstlichen Farb-...
  • Die hochwertigen Proteine unterstützen den Muskelerhalt und die Yokebe-Nährstoffkombination sorgt...

Yokebe Forte

Yokebe Forte Starterpaket, 1er Pack (1 x 500 g)
  • Mit 30 % weniger Kohlenhydraten als ein herkömmlicher Mahlzeitenersatz
  • Mit dem Ballaststoff Glucomannan
  • Mahlzeiten durch leckere Yokebe Forte-Shakes ersetzen - schmeckt gut und ist so nahrhaft wie eine...

Yokebe und die Verwendung

Laut Hersteller ist die Empfehlung das Pulver mit Fettarmer Milche (1,5%) frisch zuzubereiten. Auch Pflanzenfett soll dem Shake beigefügt werden, da der Körper für das Binden von Nährstoffen und eine optimale Versorgung neben Kohlenhydraten und Eiweißen auch immer Fette benötigt. Um mehr Kalorien zu sparen wäre es auch möglich, das Puvler mit Wasser zu mischen – der Geschmack leidet allerdings beträchtlich darunter. Wie weiter oben bereits angedeutet, ist Yokebe ein sogenanntes Nahrungsergänzungsmittel und sollte somit gezielt als Ergänzung/Eratz einer bestimmten Mahlzeit eingenommen werden.

Hat Yokebe Nebenwirkungen?

Welche Nebenwirkungen hat Yokebe und wie äußern sich diese ist eine Frage, die uns von einigen Lesern schon oft erreicht hat. Sofern keine Allergie oder Intoleranz vorherrscht, sollten bei einer einmaligen Anwendung von Yokebe keine Nebenwirkungen auftreten. Bei einer kompletten Yokebe Diät kann das allerdings anders aussehen. Problem ist die starke Reduktion der Kalorienzufuhr und die damit einhergehenden Nebenwirkungen. Viele Anwender einer Yokebe Diät berichten deshalb von Mangelerscheinungen, Schlappheit und starkem Hungergefühl. Wichtig ist, dass eine solche Diät nicht zu lange durchgeführt wird und dass während einer solchen Kur ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen wird. Dadurch können zwar nicht immer alle Nebenwirkungen umgangen werden, gerade Mangelerscheinungen und Schlappheit kann dadurch aber zumindest etwas vorgebeugt werden.

Wie oft nimmt man Yokebe am Tag zu sich?

Wie oft Sie Yokebe am Tag zu sich nehmen hängt von der Art der Diät ab die Sie durchführen möchten. Es gibt aktuell drei verschiedene Yokebe Diätpläne. Die radikale Variante ist „Der 2-Wochen-Turbo-Plan“. Hier werden in der ersten Woche alle drei Mahlzeiten und in der zweiten Woche zwei Mahlzeiten (Frühstück und Mittagessen) durch Yokebe ersetzt. Die zweite Variante ist „Der 5 Wochen Fit & Schlank Plan“. Hier wird die erste Woche wieder mit drei Shakes gestartet. Woche 2 bis 4 ersetzen dann wieder jeweils Frühstück und Mittagessen durch einen Yokebe-Shake. Das Abendessen wird eine „normale“ Mahlzeit. Die letzte Woche, also Woche 5, zeichnet sich nur mehr durch einen Yokebe Shake aus – dieser ersetzt das Mittagessen. Die letzte Yokebe Diät Variante ist „Der Yokebe-Fastenplan“. Dieser dauert 14 Tage und startet mit zwei Shakes vom ersten bis zum dritten Tag – die sogenannte Einleitungsphase.  Phase zwei, die Fastenphase geht vom vierten bis zum zehnten Tag und ersetzt alle drei Mahlzeiten durch einen Yokebe Shake und eine Suppe. Wichtig ist auch hier komplett auf feste Nahrung zu verzichten. Tag 11 bis 14 – Die Ausleitungsphase – ersetzt dann nur mehr das Mittagessen durch einen Yokebe-Shake.

Yokebe nur abends trinken

Manchmal möchten Diätwillige eine „leichtere“ Version der Yokebe Diät durchführen und Yokebe somit nur abends trinken. Bei vielen stellt sich dann die Frage, in wie weit das dann noch effektiv ist, da ja quasi zwei drittel der Mahlzeiten normal durchgeführt werden. Dazu gibt es eigentlich keine pauschale Antwort, denn das ist immer abhängig von der Person und den jeweiligen Ernährungsgewohnheiten. Generell kann man sagen, dass es natürlich etwas bringt, da der Yokebe Shake abends dann eine Mahlzeit ersetzt und insgesamt somit weniger Kalorien zugeführt werden. Das stimmt aber eben nur dann, wenn man sich in den restlichen Tagesmahlzeiten nicht „den Bauch mit ungesunden Dingen voll schlägt“. Wer sich ausgewogen und gesund ernährt, kann durchaus Abends einen Shake als Alternative Mahlzeit zu sich nehmen und dadurch nach einiger Zeit Erfolge erzielen. Durch das Kaloriendefizit sollte eine Gewichtsreduktion folgen. Diese wird zwar nicht so ausgeprägt sein wie bei einer kompletten Kur, muss es aber ja auch nicht immer.

Kann man eine Diät mit Yokebe wirklich durchhalten – Tipps

Yokebe ClassicWenn man eine Yokebe Diät durchhalten möchte, bedarf es sicherlich einiger Disziplin. Gerade die Phase in der komplett auf Nahrung verzichtet wird ist für die meisten Anwender sehr schwer durchzuhalten. Hintergrund ist, dass man sich gerade zu Beginn dieser Phase sehr Schlapp fühlt und einen der Hunger plagt. Wichtig ist es hierbei genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. In einigen Foren berichten Anwender der Yokebe Diät auch darüber, wie man in den „schlechten Zeiten“ Abhilfe schafft und geben wertvolle Tipps. Wenn gar nichts mehr geht kann man immer noch auf Obst und Magerquark zurückgreifen. Das stillt das Hungergefühl und nimmt nicht zu viele Kalorien zu sich. Auch eine warme Gemüsebrühe mehr kann hier durchaus einen positiven Effekt erzielen.

Yokebe und der Jojo-Effekt

Mit das bekannteste Problem bei eigentlich allen Diäten ist der sogenannte Jojo-Effekt. Hat man eine erfolgreiche Diät erstmal hinter sich, so dauert es nicht lange bis die Pfunde wieder drauf sind. Oftmals nimmt man durch den Jojo-Effekt sogar mehr zu, als man vor der gesamten Diät auf die Waage gebracht hat. Auch bei Yokebe kann es zu einem Jojo-Effekt kommen. Das kann man aber mit ein paar einfachen Herangehensweisen vermeiden. Diese Hinweise gelten auch für alle anderen Diäten. Wichtig ist erstmal, dass man sich auch nach einer Diätphase weiterhin ausgewogen und gesund ernährt. D.h. wenig Süßigkeiten oder fette Speisen zu sich nimmt. Insgesamt sollte man gerade in der Phase nach der Yokebe Diät auf die Kalorienzufuhr geachtet werden. Weiter gilt nach einer Diät mit extremen Kaloriendefizit eine langsame Steigerung. Vermeiden Sie, dass Sie heute nur 3 Yokebe Shakes zu sich nehmen und am nächsten Tag gleich wieder mit drei vollen Mahlzeiten starten. Der Körper ist quasi auf Entzug gepolt und denkt einfach gesagt, dass er für solche schlechten Zeiten wieder Reserven zurücklegen muss.

Share it!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone