16 Neujahrs-Tipps um das Bauchfett weg zu bekommen

Bauchfett weg

Das Bauchfett loswerden? Nach den erholsamen Tagen findet man sich oft erschrocken auf der Wage wieder. Man hat in den letzten Tagen und Wochen doch wieder einige Kilos drauf gepackt. Die Hose spannt ein bisschen. Das Top ist im Bauchbereich auch etwas enger geworden und ganz so wohl fühlen wir uns dann auch nicht mehr. Doch wie bekommen wir das Bauchfett weg. Welche einfachen Mittel und Wege gibt es, den Bauch wieder in eine schönere, schlankere Form zu bringen? Sport ist natürlich die erste Option. In unserem Artikel 21 Tipps für mehr Motivation beim Sport haben wir dir bereits etliche Hilfestellungen gegeben. In diesem Artikel konzentrieren wir uns darauf, wie du gezielt am Bauch fett abbaust und somit das Bauchfett reduzieren kannst.

Bauchfett weg – so einfach kann es sein

Wir haben dir nachfolgend 16 Tipps zusammengestellt, wie du gezielt das Fett am Bauch wieder los wirst. Halte dich an diese Zusammenstellung und du wirst in ein paar Wochen feststellen, dass der Bauchumfang schon wesentlich kleiner geworden ist. Also keine Ausreden mehr – jetzt kannst du endlich durchstarten!

1. Abends keine Kohlenhydrate

Dazu gibt es sehr erfolgreiche Bücher wie Schlank im Schlaf und einige Anwender schwören auf das Erfolgsrezept. Das Prinzip ist einfach. Simple gesagt: Kohlenhydrate erhöhen den Insulinspiegel. Nimmt man abends keine zu sich, muss der Körper sich das Insulin auf anderem Wege holen – er verbrennt fett. Dadurch nimmst du quasi im Schlaf ab, ohne großartige Einschränkungen dabei zu haben

2. Die richtigen Kohlenhydrate

Wenn du morgens und mittags Kohlenhydrate zu dir nimmst, achte darauf, dass es die richtigen sind. Frühstücke vielleicht nicht unbedingt Weißbrot oder Zuckerhaltigen Müsli. Setze auf Vollkornbrot, Vollkornmüsli und Vollkornnudeln. Schlechte Kohlenhydrate sind gerade in Weißbrot, Süßigkeiten, Chips oder Fast-Food en masse enthalten. Meide diese!. Probiere eventuell auch einmal die Low-Carb-Ernährung, es gibt dafür zahlreiche Bücher.

3. Cheat-Day

Wie gerade beschrieben enthalten Süßigkeiten viel Zucker und somit schlechte Kohlenhydrate. Meide diese so gut es geht. Damit du nicht gänzlich in Abstinenz lebst, was natürlich schlecht für deine Motivation ist, führe einen sogenannten Cheat-Day ein. Esse an diesem Tag was du willst und wann du willst. Arbeite die ganze Woche auf diesen Tag hin. Belohn dich an diesem Tag. Das hält die Laune oben und motiviert dich, weiterhin Gas zu geben.

4. Stop Drinking für weniger Bauchfett

Alkohol ist schlecht. Trotzdem trinken wir ihn. Schränke den Konsum ein und achte in erster Linie auch auf die Mixtur. Alkohol an sich ist zwar nicht gut, aber noch schlimmer ist die Mischung mit Cola oder anderen Zuckerhaltigen Getränken. Das sind regelrechte Kalorienbomben, die dir das Bauchfett nicht weg machen, sondern eher noch ein paar Pfunde oben drauf packen.

5. Sit-Ups

Mache jeden Tag Sit-Ups. Fange beispielsweise mit 20 Stück an und steigere dich alle 4 Wochen um 10 Stück. Du wirst sehr schnell sehen, wie das Fett am Bauch schrumpft und du mehr Muskeln zusetzt. 20 Sit-Ups dauern gerade mal 3 Minuten. Lege dich vor den Fernseher und mache es. Wichtig ist, dass du anfängst, nur so kannst du dein Ziel erreichen – siehe auch unsere Tipps zur Motivation.

6. Trinke ausreichend

Die Empfohlene Menge für Erwachsene ist etwa 2-3 Liter pro Tag. Halte dich daran. Das hält dich einerseits fit und beugt vor allem Übergicht vor. Fest steht, wer ausschließlich Wasser und gleichzeitig genug davon trinkt, hat seltener Gewichtsprobleme als andere.

7. Sport treiben

Klar, das ist was man immer hört. Treibe ausreichend Sport und du wirst Fett verlieren. Wissen tun wir es alle, „leider“ ist es auch so. Fange an, dich mindestens 2 mal pro Woche sportlich zu betätigen. 2 mal pro Woche ist nicht viel. Wichtig ist nur, dass du endlich anfängst. Steigern kannst du dich immer noch. Fange an. Jetzt!

8. Keine Aufzüge

Wenn es mit dem Sport an sich schon nicht so klappt, versuche möglichst viel zu gehen. Du fährst jeden Tag im Büro mit dem Aufzug in den dritten Stock zu deinem Arbeitsplatz? Perfekt! Ab jetzt wird die Treppe genommen. Wenn du jeden Tag die Treppe nimmst, wirst du einige Kalorien mehr verbrennen als bisher und der Erfolg wird sicherlich schnell sichtbar. Überlege dir wie einfach diese Methode ist. Kein zusätzlicher Zeitaufwand, keine Sportklamotten, keine Kälte draußen. Gehe einfach die Treppen anstatt den Aufzug zu nehmen. Fange gleich morgen damit an. bei 50 Stufen sind es schon 500 Stufen pro Woche (hoch & runter). Das macht über das Jahr gesehen ca. 25.000 Treppenstufen, die du erklimmen wirst. Respekt!

9. Schlafe ausreichend

Müdigkeit macht uns schlapp und träge. Trägheit wirkt sich unmittelbar auf unser Befinden aus. Ist unser Befinden nicht gut, haben wir sicherlich keine Lust uns sportlich zu betätigen. Gehe rechtzeitig schlafen. Achte darauf, dass du regelmäßig 6-8 Stunden Schlaf bekommst. Achtung: Regelmäßigkeit ist wichtig. D.h. achte auch am Wochenende darauf, dass du nicht 10 Stunden schläfst. Ein konstanter Rythmus ist besser – du wirst dich fit und ausgeglichen fühlen. Das stärkt deine mentale Einstellung und motiviert dich für mehr.

10. Tracke dein Snackverhalten

Schreibe auf, wann du sündigst. Halte es fest, schwarz auf weiß. Hänge eine Strichliste „Meine Sünden“ an den Kühlschrank oder direkt über den Süßigkeiten-Schrank. Hier wirst du stetig daran erinnert, dass das was du hier isst, nicht gut für dich ist. Das wird dir dabei helfen, das ein oder andere Mal auf einen Snack zu verzichten. Snacks nur am Cheat-Day!

11. Baue Stress ab

Lerne mit Stress umzugehen und baue ihn ab. Geh Laufen, höre Musik, lies ein Buch. Was auch immer brauchst um stress abzubauen, mach es. Aber Achtung, Süßigkeiten, Alkohol oder Rauchen verringern nicht dein Stresslevel. Im Gegenteil, sie werden es erhöhen, also höre auf, dich selbst zu belügen! Nur so bekommst du dein Bauchfett weg.

12. „Richtig Ölen“ für weniger Bauchfett

Leider verwenden wir alle zum Kochen oft das falsche Öl. Das Falsche deshalb, weil es viele gesättigte Omega-3-Fettsären enthält. Meide diese. Versuche doch mal mit Olivenöl oder Kokosnuss-Öl zu kochen. Das erspart dir diese ungesunden Fette und bringt dich auf dem Weg wieder ein Stück vorran.

13. Trinke grünen Tee

Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass das Grünteeextrakt sich positiv auf deinen Stoffwechsel und somit die Fettverbrennung auswirkt. Ein besserer Stoffwechsel hilft dir dabei, nebenher und ohne irgendwelchen Aufwand zusätzliche Kalorien zu verbrennen. Du kannst es auch direkt in Form von Grüntee-Extrakt kaufen. Hier ist ein Beispiel.

14. Esse scharf

Gewürze sind regelrechte Booster in Sachen Bachfett weg machen. Sie regen erstens die Fettverbrennung an und helfen dabei, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Esse als ruhig hin und wieder scharf, um von den beiden genannten primären Vorteilen zu profitieren.

15. Probier Shakes

Shakes wie Almased oder Yokebe helfen dir zwar nicht unmittelbar, wenn du nicht gerade eine entsprechende Diät durchführst, sie beugen aber Heißhungerattacken vor. Ganz einfach deshalb, weil du etwas im Magen hast und und wieder deinen Blutzuckerspiegel konstant hälst. Das vermindert das Risiko auf vermeintliche Hungerattacken. Außerdem könnte ein lecker Shake oder Smothie gut als Ersatz für deine Snacks dienen. Sie haben weitaus weniger Zucker und Kalorien und sind bei der richtigen Zubereitung auch noch gesund. Ein paar leckere Smothie-Rezepte findest du hier.

16. Iss langsam, um dein Bauchfett loszuwerden

Bis das Sättigungsgefühl einsetzt, vergehen teilweise bis zu 15 Minuten. Das heißt, wenn du in kürzester Zeit relativ viel in dich „hineinschlingst“, nimmst du viel mehr Nahrung zu dir, als du eigentlich benötigst. Lass dir deshalb etwas mehr Zeit beim Essen. Versuche es langsam angehen zu lassen. Dadurch nimmst du weitaus weniger Nahrung und somit auch Kalorien zu dir bis das eigentliche Sättigungsgefühl einsetzt. Weniger Kalorien heißt am Ende einfach gesagt auch weniger Speck auf den Rippen.

Halte dich zumindest an einige der genannten Tipps und du wirst sehen, wie schnell sich dein Bauchfett reduzieren wird. Sei dir bewusst, dass das ganze nicht von heute auf morgen passiert – so etwas braucht Zeit und Disziplin. Halte dir immer dein Ziel vor Augen, um am Ende die nötige Motivation aufrechtzuerhalten und endlich durchzustarten. Du packst das!

4 Comments

  1. beim schlafen abnehmen Juli 21, 2017
  2. Selina August 1, 2017
  3. Cindy August 4, 2018
  4. Jasmin August 29, 2018

Leave a Reply